Theater und Musik

  St.-Rochus-Str. 5, 74722 Buchen

 

  06281/52880

 

1

… dieser Song von Michael Jackson, den der Chor des Burghardt-Gymnasiums für sein Konzertprogramm einstudiert hatte, war schon früh am Freitagmorgen in den drei Reisebussen zu hören, die sich mit 130 Schülerinnen und Schülern, ihrem Schulleiter Jochen Schwab, einigen Eltern, Lehrerinnen und Lehrern auf den Weg nach Frankreich begaben. Kann man die Welt wirklich „heilen“? Sind die Wunden, die jeder Krieg bei den Menschen aller beteiligten Nationen schlägt, nicht grundsätzlich unheilbar?

Je näher die Gruppe der Stadt Verdun kam, desto nachdenklicher wurde die zuvor ausgelassene Atmosphäre, zumal ein von Alexander Kull zusammengestellter und kommentierter Film noch während der Fahrt die Chorgemeinschaft sehr eindrücklich auf die Gedenkstätte vorbereitete. Dort angekommen, war das unvorstellbare Grauen der Schlacht von Verdun zu erahnen, bei der 1916 in zehn Monaten auf französischer und deutscher Seite zusammen etwa 320 000 Soldaten für eine Verschiebung der Front um nur wenige hundert Meter starben. Während des Dokumentarfilmes in der Gedenkstätte, beim Blick in das Ossarium, das die Gebeine von über 130 000 nicht identifizierten Soldaten birgt, während des Rundgangs über die noch heute durch unzählige Granateinschläge gezeichnete Landschaft und beim Gang über den Soldatenfriedhof war bei den Mitreisenden aller Altersgruppen eine tiefe Betroffenheit zu spüren. „Lay down your arms, give up the fight!“ – diesen Appell der Rockgruppe „Green Day“, deren Song „21 Guns“ der Schulchor ebenfalls im Gepäck hatte, mochte so manchem an diesem Ort des Schreckens in den Sinn gekommen sein. 

Tag 1 Gedenkstätte Verdun

Nachdem die Gruppe die erste Nacht im einfach, aber zweckmäßig ausgestatteten „Internat de Sourdon“ verbracht hatte, begann der Samstag mit einer Probe in der „Salle Rustic“ von Montereau, in der am Abend ein „spectacle musical et artistique franco-allemand“ aus Anlass des Kriegsendes vor hundert Jahren stattfinden sollte. Gemeinsam mit den Akteuren und Verantwortlichen des „Collège Paul Eluard“, der Partnerschule des BGB, durfte der Chor des Burghardt-Gymnasiums erleben, wie die verschiedenen Beiträge beider Schulen im Verlauf der Generalprobe unter der künstlerischen Leitung des französischen Lehrers Vincent Rosin zu einem Gesamtprogramm verwoben wurden, in welchem Gesang und Tanz, Theater und Akrobatik, Schattenspiel und Filmkunst miteinander korrespondierten. Die anfängliche Hoffnung der Menschen auf ein baldiges Ende der Kämpfe („An Weihnachten sind wir wieder zuhause!“) wurde auf der Bühne ebenso greifbar wie die Schrecken des Ersten Weltkrieges, welche durch die Leiden der Verwundeten und Traumatisierten noch weit über das Kriegsende hinaus das Leben der Menschen beeinträchtigten. Aber die Texte der Lieder, die der Schulchor und die „Vocal-Group“ unter der Leitung von OStD Jochen Schwab und Karolin Schork in französischer, deutscher und englischer Sprache aufführten, sangen auch von der Hoffnung auf ein Leben in Frieden: Da ist jemand, „der dir den Schatten von der Seele nimmt und dich sicher nach Hause bringt!“ Die Schatten der Vergangenheit hatten am Ende des Abends nicht das letzte Wort. Als sämtliche Akteure beider Schulen gemeinsam auf der Bühne den wohlverdienten euphorischen Beifall genossen, ging wohl allen Anwesenden die Erkenntnis unter die Haut: Wenn sich junge Menschen beider Nationen mit gegenseitigem Interesse begegnen, gemeinsam singen, tanzen und feiern, wird der „Wahn-Sinn“ des Krieges außer Kraft gesetzt. Welche Bedeutung die Austauschprogramme der Schulen für diese Begegnungen haben, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Darum wurden die verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrer, vonseiten des BGB Frau und Herr Kull, Frau Speidel und Herr Hörr, gemeinsam mit ihren französischen Kollegen mit viel Applaus gewürdigt.
Nach diesem beeindruckenden Abend stand am Sonntag für die Gruppe ein Ausflug nach Paris auf dem Programm, der mit einer Bootsfahrt auf der Seine und einem Besuch auf Montmartre samt Spontankonzert auf den Treppen vor der Kirche Sacré-Coeur zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde. „Sing, sing, was geschah…“ – erklang hier mit Blick auf die Dächer von Paris: Von der Freude, diesem Appell während seiner Konzertfahrt auf seine Weise gefolgt zu sein, werden die Mitglieder des Schulchores noch lange zehren.

Text: Claudia Kögel, Bilder: BGB

Ankunft in Sourdun

Tag 1 Ankunft in Sourdun

Rundgang in Verdun

Tag 1 Rundgang in Verdun

Tag 1 Verdun III

Aufführung

Tag 2 Aufführung

Tag 2 Aufführung 3

Chor beim Konzert

Tag 2 Chor beim Konzert

Tag 2 Chor beim Konzert 2 mit Projektion auf den Chor

Finale beim Konzert

Tag 2 Finale beim Konzert

Herr Kull und Monsieur Rosin

Tag 2 Herr Kull und Monsieur Rosin 2  Tag 2 Herr Kull und Monsieur Rosin 3

Montereau Denkmal von Napoleon

Tag 2 Montereau Denkmal von Napoleon

Tag 2 Probe

Tag 2 Probe 4

Tag 2Fahrt mit dem Bateau mouche in Paris

Tag 3 Fahrt mit dem Bateau mouche 2

Gruppenbild in Paris

Tag 3 Gruppenbild in Paris

Spontankonzert vor Sacre Couer

Tag 3 Spontankonzert vor Sacre Couer

 

 

 

 

S5 Box 1

Login

logo menu3